provided by artoffer.com · English

Rotraut Richter Ausstellungen

Fantastische Druckwerke

5.3.2010 - 16.4.2010

Partnerausstellung: Jürgen Krüger und Rotraut Richter
Zwei kontrastive Druckverfahren, Farbradierungen und Digital Art, sind das Thema der Ausstellung "Fantastische Druckwerke".

Dabei trifft ein Verfahren mit langer Tradition auf ein Verfahren der aktuellen Medienkunst.
Inhaltlich ist das Fantastische Schwerpunkt. Das Fantastische im digitalen Zeitalter ist explizit Thema.
Ausstellungseröffnung: Fr 05. 03. 2010 um 15.00 Uhr mit Künstlerführung
Kreuzstraße 19 a, 33602 Bielefeld
Öffnungszeiten: Täglich 14.00 - 17.00 Uhr, Samstag geschlossen

Zum Ausstellungsplakat-Bild "Digitale Begegnung" (siehe beigefügtes Bild):

Aus der Eröffnungsrede im schriftlichen Text:

„Fantastische Druckwerke“ von Rotraut Richter

Das Fantastische im digitalen Zeitalter mit Erklärungen zu Variationen des gleichen Grundmotivs:

Das Fantatier - Abkürzung für Fantasietier - ist das Grundmotiv. Es kann in seiner Form, in seiner Oberflächenstruktur und auch in der Farbe verändert werden, je nachdem in welcher Umgebung oder Welt es sich aufhält .

Seine Urfassung ist das Fantatier auf dem Bild (Nr.1 der Galerie) mit August Rodins Höllentor. Die Skulptur des Tors steht in Zürich neben der Kunsthalle. Oben am Höllentor kann man die Skulptur des Denkers erkennen, die auch in Bielefeld neben der Kunsthalle aufgestellt ist . Das Fantatier wird magisch vom Höllentor angezogen und ist ganz im Bann vom Höllentor. Seine Oberflächenstruktur hat sich schon ganz der Oberflächengestaltung des Höllentors formal angepasst . Es wirft auch einen Schlagschatten wie ein echtes Lebewesen in der wirklichen Welt . Es existiert in der wirklichen Welt ! Die Darstellungsart nennt man „Digitale Installation“ .

Das Fantatier mit Umgebung kann mit Hilfe des Computers und geeigneter Software völlig verändert werden bis ein ganz anderes Bild (Nr.55) entsteht : Das Bild „Märchenwelt “ ist durch gespiegelte Verdoppelung aus dem beschriebenem Bild entstanden. So wurde aus dem Außenraum ein Innenraum und das Fantatier nahm an Breite zu und steht nun frontal dem Betrachter gegenüber. Man glaubt , einen Eremiten in seiner Bibliothek zu sehen.

Nimmt man die Farbe hinzu, befindet sich das Bildgeschehen in einer betont anderen Welt (Nr.3) . Wiederum strebt das Fantatier auf das Höllentor zu, aber eine Fantaechse hat sich dazu gesellt und kommt auf den Betrachter energisch zugelaufen. Die Farbe unterstreicht die Märchenwelt .

Noch zwei weitere Bilder gehören zur Märchenwelt . Das „Rondo“ (Nr.4) zeigt ein gerahmtes Porträt des Fantatieres, dass sich als Schlossherr hat porträtieren lassen für eine Ahnengalerie im Märchenschloss.

In der „Märchenrevue“ (Nr.5) hat das Fantatier seine Artgenossen aufgefordert , zur Feier der Ausstellungseröffnung eine Revue zu tanzen.

Der Chamäleoneffekt spielt besonders bei dem Bild„Digitale Begegnung“ (Nr.7) (siehe beigefügtes Bild) eine Rolle. Diesmal hat das Fantatier vom Bild mit dem Höllentor eine andere Oberflächenstruktur erhalten, die aussieht wie aus gebogenen Neonröhren gefertigt . Dadurch ist aus dem schlichten Fantatier ein elektronisches Wunderwesen geworden. Es fährt jetzt mit der Schweizerischen Bundesbahn und begegnet einem schweizerischen Geschäftsmann. Der ist irritiert ob der Begegnung und lässt die Zigarette fast fallen. Das Bild heißt „Digitale Begegnung“, weil die beiden sich nur im digitalen Zeitalter mit Hilfe des Computers begegnen konnten. Vor der Digitalisierung war die Begegnung nicht möglich.

Das ist eine wahre Geschichte, die in etwas veränderte Form tatsächlich passiert ist: Ein schweizerischer Geschäftsmann, ein Bankier, hat im Internet auf meiner Hompage meine Fantatiere entdeckt und wir sind in Geschäftsbeziehungen gekommen. Das ist das Fantastische im digitalen Zeitalter.

www. rotraut - richter.de

Besucherkommentar, geschrieben am 19.03.2010:
...... herzlichen Glückwunsch zu Deiner
" fantastischen Resonanz im digitalen Zeitalter "!
Rotraut Richter
For the exhibition poster image "Digital encounter" (see attached picture):

From the opening speech in the written text:

"Fantastic printed" by Judge Rotraut

The Fantastic in the digital age with explanations of variations of the same basic motif:

The animal Fanta - Abbreviation for fantasy animal - is the basic theme. It may, in its form, changed its surface structure and also in color, depending on what environment or world, it is staying.

His original version is the Fanta animal on the picture (No 1 gallery) with August Rodin's Gates of Hell. The sculpture stands in the gate next to the Kunsthalle Zurich. Up on the Gates of Hell, you can see the sculpture of the thinker, which is also situated next to the Kunsthalle in Bielefeld. The Fanta animal is magically drawn from the Gates of Hell and is under the spell of the Gates of Hell. Its surface structure has adapted quite the surface design of Hell formal. It also throws a shadow like a real living beings in the real world. It exists in the real world! The presentation is called "digital installation".

The Fanta animal environment can be completely changed with the help of computers and software to a very different picture 55

"Digital Begegnung Digital encounter"